........ FLIXPANO ........
PANORAMA TECHNIKEN

PANORAMA TECHNIKEN

Allgemeines

Sie möchten etwas darüber erfahren wie wir Panoramen erstellen? Wir geben hier einige Hinweise zu den wichtigsten Bereichen. Das Panorama muss fotografisch aufgenommen werden; das sogenannte Shooting. Die aufgenommenen Bilder werden bearbeitet bevor sie mit einer geeigneten Software zusammengenäht werden; dies ist das Stiching. Das Panoramafoto wird dann veröffentlicht. Hierfür existieren wiederum geeignete Programme, die ein Panoramabild in viele Einzelbilder zerlegen damit das Panorama auf Webseiten flüssig dargestellt wird.

Es gibt viel an Informationen zum Thema Panorama-Fotografie im Internet. Googeln Sie einfach mal danach. Hier an dieser Stelle beschreiben wir wie unsere FLIXPANO Panoramen entstehen.

SHOOTING

PANORAMA SHOOTING

Aufnehmen der Einzelbilder

Wir nehmen ein stabiles Stativ mit einem für unsere Digitalkamera angepassten Panorama Adapter. Für eine 360 Grad Rundum-Sicht erstellen wir alle 30 Grad ein Bild; also 12 Bilder. Bei einem Kugelpanorama fotografieren wir drei Reihen: Oben, Mitte und Unten. Dazu kommmen dann noch ein Zenit-Foto und ein Nadir-Foto, so dass wir in Summe 38 Bilder aufnehmen. Für verwackelungsfreie Bilder nutzen wir einen Fernauslöser damit wir die Kamera nicht berühren müssen. Bei einer Pixelauflösung von 20 MByte pro Bild haben wir damit eine Datenmasse von mehr als einem halben Gigabyte. Das ergibt später ein Panorama in gute Qualität und Schärfe. Es lassen sich durch Zoomen noch kleine Details im Panorama betrachten.

Für eine gleichmäßige Belichtung nutzen wir nur manuelle Kameraeinstellungen. Dies sind: Blende, Belichtungszeit, ISO Wert, Weißabgleich sowie die Fokussierung. Für eventuelle Nachbearbeitungen nehmen wir die Bilder im RAW Format auf.

HIGHLIGHTS

Stabiles Stativ

Panoramaadapter

Manuelle Einstellungen



STICHING

PANORAMA STICHING

Zusammenfügen der Einzelbilder


Das Zusammennähen (das Stiching) der Einzelbilder erfolgt durch eine entsprechende Stiching Software. Wir nutzen hierfür das Programm PTGui Pro. Hier maskieren wir bewegliche Objekte die in benachbarten Bildern mehrfach vorkommen. Auch definieren wir vertikale und horizontale Linien um das Panorama optimal auszurichten. Die vom Programm gefundenen Kontrollpunkte werden kontrolliert und eventuell manuell nachgearbeitet.

Zur Vermeidung von Datenverlusten nutzen wir das TIFF Format. Durch die relativ große Datenmenge dauert der manuelle und automatische Stichingvorgang zumeist einige Stunden. Für Kugelpanoramen erhalten wir ein Panoramafoto mit 360 Grad horizontalem und 180 Grad vertikalem Blickfeld. Das Bild hat dann ein Seitenverhältniss von 2:1.

HIGHLIGHTS

Maskieren und Orientieren

Kontrollpunkte kontrollieren

TIFF Format nutzen



PUBLISH

PANORAMA PUBLISHING

Veröffentlichen eines Panorama


Für die Veröffentlichung eines Panorama im Internet ist das relativ große Bild in viele kleine Einzelbilder zu zerlegen. Diese einzelnen Bilder werden dann je nach Bedarf vom Internet Browser nachgeladen; man kennt diese Methode von Google Earth. KRPano ist hier die Software unserer Wahl.

KRPano bietet die Möglichkeit weitere Programmierungen vorzunehmen, so dass neben einzelnen Panoramen auch virtuelle Touren erstellt werden können. Hier bestehen uneingeschränkte Möglichkeiten zur Programmierung. Aus einem Panorama kann ein Inforama entstehen. In einem Inforama können durch anklicken von Hotspots weitere Informationen abgerufen werden. Die Panoramen könnne mit Menues und Steuerungselementen versehen werden. Hier sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

Als letzten Schritt der Veröffentlichung müssen die Daten auf einen Server geladen werden. Wir benutzen hierfür ein FTP Client Programm. In Webseiten kann das Panorama dann durch Aufruf der URL Adresse aufgerufen werden.

HIGHLIGHTS

Panoramen und virtuelle Touren

Hotspots und Zusatzinformationen

Erweiterungen durch Programmierung



WIR LIEBEN PANORAMEN